Durch die Trauer gehen

Share on Facebook Share on Twitter Send by mail Print
(c)Sanctuaire-N-D-de-Montligeon

Lebensende, Krankheit, Unfall, Selbstmord, Verlust eines Kindes… Wir alle sind irgendwann in unserem Leben mit dem Verlust eines nahestehenden Menschen konfrontiert. Der Tod ist immer schmerzhaft und die Trauer scheint manchmal unmöglich. Welchen christlichen Blick und welche Hoffnung haben wir während dieser Prüfung der Trennung? Kann man wirklich “trauern”?

Der Wallfahrtsort Notre-Dame de Montligeon, das weltweite Gebetszentrum für die Verstorbenen, bietet Ihnen das ganze Jahr über im Rahmen von Trauerbegleitungssitzungen eine Zeit der Ruhe, des Zuhörens und des Trostes im Licht des christlichen Glaubens.

Im Heiligtum Notre-Dame de Montligeon beten wir besonders für all jene, die uns verlassen haben. Wir vergessen aber auch nicht diejenigen, die die Prüfung der Trennung durchmachen. Die Aufnahme, das Zuhören und die Begleitung von Trauernden sind ein zentraler Bestandteil der Mission des Heiligtums.

Diese Sitzungen sind für alle offen und werden von Kaplänen der Gemeinschaft Sankt Martin und Schwestern der Neuen Allianz im Dienst des Heiligtums geleitet.

Warum nach Montligeon kommen?

Trauer: Vorstellung der Begleitsitzungen mit Schwester Cécile von der Gemeinschaft der Neuen Allianz

Nach diesem großen inneren Erdbeben, das ein Trauerfall auslöst und das in allen Dimensionen unseres Lebens widerhallt, bietet der Wallfahrtsort Montligeon einen Ort, an dem Körper und Seele zur Ruhe kommen können, um mit dem Aufstehen zu beginnen.


Schwester Cécile: “Die Toten brauchen unsere Gebete”.

Ein Podcast von Croire, der katholischen Website, spirituellen Informationen und Glaubensfragen von La Croix.
Das Gebet für die Verstorbenen ist der siebte


Es werden Ihnen zwei Arten von Sitzungen angeboten:

Melden Sie sich online für einen Halt oder eine Trauerwoche an. Klicken Sie auf das Datum Ihrer Wahl und folgen Sie den Anweisungen.

Haltestellen der Trauer 2022-2023

Die “Haltestellen Réconfort Deuil” finden an zwei Tagen statt

Auf dem Programm stehen: Unterricht über die Phasen der Trauer und die christliche Hoffnung, Zeiten des Zuhörens, des Gebets und der Begegnung. Einige dieser Sitzungen können je nach den in unserem Kalender vorgeschlagenen Terminen ein spezifischeres Thema haben – z.B.: Trauer nach dem Selbstmord eines Angehörigen, nach dem Tod eines Kindes (für Kinder, die nie das Licht der Welt erblickt haben, siehe Gebetstag für verstorbene Kleinkinder).

Klicken Sie auf das Datum Ihrer Wahl, um sich für die Sitzung anzumelden :

Trauerwochen 2022-2023

Die “Semaine Consolation Deuil” (Woche des Trostes und der Trauer) über fünf Tage.

Auf dem Programm stehen Belehrungen über die Phasen der Trauer und die christliche Hoffnung, Zeiten des Zuhörens, des Gebets und der Begegnung. Sie sind für Personen vorgesehen, deren Trauer 9 Monate oder länger zurückliegt. 

Klicken Sie auf das Datum Ihrer Wahl, um sich für die Sitzung anzumelden :

Ausbildung Trauerteams

Eine auf die Bestattungspastoral zugeschnittene Ausbildung für Diözesen und Pfarreien.


Welche Hoffnung gibt es nach dem Tod eines geliebten Menschen? Sylvie, Katy und Vania kamen aus Guadeloupe, Montreal oder Cabourg und nahmen vom 5. bis 7. Juli 2022 an der Sitzung “Halt Trost Trauer” teil.
Don Bertrand Lesoing: Welche Hoffnung nach dem Tod eines Angehörigen? Diese Trauersitzungen beruhen auf vier Säulen: Zeiten des Zuhörens und Sprechens, Zeiten des Gebets für Ihren Verstorbenen, Zeiten des Lernens und schließlich ein Geist der Brüderlichkeit, um die Hoffnung im Heiligtum Notre-Dame de Montligeon wiederzufinden.
Marie hat vor drei Jahren ihren Mann verloren. Nachdem sie 2021 eine Trauersitzung erlebt hatte, kehrte sie im Sommer 2022 für eine Familiensitzung zum Heiligtum zurück.
Im Jahr 2018 bricht für Gilles und Eléonore eine Welt zusammen, als ihr Sohn Sixte im Alter von fünf Jahren bei einem Unfall stirbt. Sie erzählen uns, wie sie eine Familientrauer-Sitzung in Montligeon erlebt haben.

Ablauf der Sitzung Trostwoche Trauer?

Von Schwester Marie-Aimée, Gemeinschaft des Neuen Bundes.

Diese Sitzung ist ein sehr wichtiger Moment im Leben der Teilnehmer: eine einzigartige Zeit, die der Wiederholung ihrer persönlichen Trauererfahrungen gewidmet ist, dem Zuhören der Vorträge sowohl über diese schmerzhafte Lebensphase als auch über den Tod und das Jenseits.
Dieser Weg, der oft unter Tränen verläuft, wird durch das Gebetsklima des Heiligtums, in dem zwei Gemeinschaften das geistliche Leben leben und gestalten, sehr beruhigt.

Fällt es den Teilnehmern leicht, über ihre Trauer zu sprechen?

Dies ist von Person zu Person unterschiedlich, da jeder Trauerfall einzigartig ist. Bei manchen Menschen weckt das Reden über einen bestimmten Trauerfall die Erinnerung an mehrere vergangene Trauerfälle und die Notwendigkeit, darüber zu sprechen. Das Reden führt zu einer echten inneren Befreiung angesichts der emotionalen Belastung und der Schuldgefühle, die oft mit dieser Tortur einhergehen.

Wie erlebt man diesen Übergang von der Dunkelheit zum Licht?

 Vielfältige Spannungen wohnen uns inne, die mit dem Leiden verbunden sind; wenn diese Spannungen nachlassen und sich das geistige Herz für das göttliche Licht öffnet, dank der gelebten Begleitung, der Sakramente, auch wenn die Abwesenheit des geliebten Menschen schmerzhaft bleibt, kommt ein Friede von oben, so wie das Licht der aufgehenden Sonne unsere Nacht erleuchtet.

Trauer – eine Wunde des Herzens, Liebeswunde

Kann man “trauern”? Don Bertrand Lesoing, Priester der Gemeinschaft von Saint-Martin, spricht über diese “Wunde des Herzens”.

Wie geben Sie dieser Prüfung einen spirituellen Sinn?

Indem wir auf das Wort Gottes hören: In der Tat gibt es in den Erzählungen der Bibel zahlreiche Trauersituationen. Das Leben Christi selbst lehrt uns, wie man durch die Trauer hindurchgeht, und die Evangelien geben uns Worte zum Nachdenken, wie zum Beispiel: “Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt” (Joh. 11,25).

Ablauf eines Tages

Jeder Tag beginnt mit dem von den Schwestern gesungenen Lobpreis, während am späten Nachmittag eine Zeit der stillen Präsenz bei der ausgesetzten Eucharistie vor der Vesper eine Pause ermöglicht, um in der Stille, die über Worte hinausgeht, die Last der Trauer “abzulegen”.
Jeden Abend laden die Schwestern der Neuen Allianz die Teilnehmer der Sitzung zu einer kleinen Vigil ein, die speziell für sie konzipiert wurde, um ihnen zu helfen, dem Erleben der Trauer einen Sinn zu geben.
Die Teilnehmer profitieren zusätzlich zu den Gebetszeiten von zwei Vorträgen (über die Etappen der Trauer und über den Tod und das Jenseits), einer täglichen Sprechzeit in einem individuellen Empfang bei einem Priester oder einer Schwester, Momenten der Entspannung und des Austauschs mit den anderen Mitgliedern der Sitzung.

Erfahrungsberichte von Pilgern

Yves Loiseleur, auf Pilgerreise für seine Frau Anne-Marie (Jul. 2020)
Sylvie, auf Pilgerreise für ihre Töchter Anna und Marion (Nov. 2020).
Marie-José berichtet über ihre Sitzung “Semaine Consolation Deuil” im Heiligtum Nach dem Tod ihrer Tochter Helene bei einem Verkehrsunfall.
Nach dem Tod seiner Frau kam Olivier mit seinen drei Töchtern aus der Elfenbeinküste, um an der Trauerfeier im Heiligtum Notre-Dame de Montligeon teilzunehmen (Sept. 2021).
Wie überlebt man den Tod eines Kindes? Als ihr Sohn Sixte im Alter von fünf Jahren während der Sommerferien 2018 durch einen Unfall stirbt, bricht für Gilles und Eléonore eine Welt zusammen. Sie müssen sich dem Schmerz, den Fragen, den Versuchungen stellen und vor allem: Sie müssen leben.

Die Rolle der Schwestern
und Maria, die Befreierin

Schwester Cécile von der Gemeinschaft der Neuen Allianz

An wen richten sich diese Sitzungen?

Eher an Erwachsene oder junge Erwachsene ab 16/17 Jahren.

Im Herzen des Leidens,
eine mögliche Freude

Schwester Cécile von der Gemeinschaft der Neuen Allianz

Es ist nie zu spät, das Herz eines geliebten Menschen zu berühren,
auch nach dem Tod

Neben den Exerzitien, die das ganze Jahr über angeboten werden, und den großen Himmelspilgerfahrten (Pilgerfahrten, die jedes Jahr im November stattfinden und sich mit dem Gebet für die Verstorbenen befassen), bietet das Heiligtum verschiedene Schritte an, die Sie in das Geheimnis der Gemeinschaft der Heiligen einführen.

Einen Verstorbenen bei der Fraternität von Montligeon anmelden (ewige Messe)

Montligeon ist nicht nur ein Pilgerort. Es ist auch eine große spirituelle Bruderschaft, die Lebende und Verstorbene vereint: Wer in der Fraternité de Montligeon eingeschrieben ist, profitiert von der ewigen und täglichen Messe, die am Heiligtum und an anderen Orten der Welt gefeiert wird. Die Fraternité wurde bereits in der Anfangszeit des Werkes von Abbé Buguet gegründet und zählt heute mehrere Millionen Mitglieder.

Dieser Schritt der Einschreibung in die Fraternität bezeugt, dass wir glauben, dass die Bande der Liebe uns alle vereinen, auch über den Tod hinaus. Diese Geste ist ein Zeichen für eine tiefe Hoffnung, dass wir einander Gutes tun können, selbst wenn der Tod uns trennt.

Einem Verstorbenen Danke oder Vergebung sagen

Wir alle hoffen, dass wir eines Tages die Menschen wiedersehen, die wir geliebt haben! Der Tod ist eine Trennung. Die Verbindungen scheinen für immer unterbrochen zu sein. Doch im Glauben treten wir in eine neue Beziehung zu unseren Verstorbenen ein: eine tiefe spirituelle Gemeinschaft, die von unserem Gebet und der Hoffnung getragen wird, dass wir uns eines Tages wiedersehen. In Montligeon drückt ein konkreter Schritt, bei dem ein Dank oder eine Vergebung gegenüber einem Verstorbenen ausgesprochen wird, unseren Glauben an die Kraft der Gemeinschaft der Heiligen aus.

Diese Karten werden im Heiligtum kostenlos zur Verfügung gestellt. Wenn Sie nicht kommen können, können wir auch einen Postversand veranlassen. Sobald die Karten ausgefüllt und an das Heiligtum zurückgeschickt wurden, legen wir sie für Sie zu Füßen Unserer Lieben Frau der Befreiung nieder.


Beten Sie mit Montligeon,
in der Zeit der Trauer

Schließen Sie sich dem Gebet des Schreins an, während Sie zu Hause bleiben.

Um Ihnen zu helfen, die Beerdigung eines Angehörigen aus der Ferne zu erleben, oder um Ihnen zu helfen, einen Angehörigen zu begleiten, der kurz vor dem Tod steht, bietet Ihnen der Wallfahrtsort Montligeon zwei Gebetshefte an, die Sie allein, als Paar oder mit der Familie verwenden können.
Um unsere Gebetshefte herunterzuladen, gehen Sie bitte auf die Download-Seite :

Die Lehren des Heiligtums über das ewige Leben


Das ganze Jahr über veröffentlichen die Kapläne des Sanktuariums kostenlose Audio-Podcasts in kurzen, zugänglichen Formaten, in denen sie versuchen, konkrete Fragen zum Tod und zum Jenseits zu beantworten. Schauen Sie sich die Podcasts auf unserer Youtube-Playlist an.


Artikel & Erfahrungsberichte

Mit Kindern über Tod und Trauer sprechen

Eltern eines ungeborenen Kindes: Unmögliche Trauer?


Eine Kapelle für die ganz Kleinen unter den Verstorbenen

Kalender der Trauersitzungen
der nächsten 12 Monate

janvier 2023

Catégorie d'événements

Événements passés et futurs

Subscribe to the newsletter